Ein Alpenerlebnis

Der Berg ruft

Rückblick: Es ist Mitte August, zum Glück kann man trotz Corona draußen unterwegs sein und so findet der tolle Alpen-Vorland-Fotoworkshop von und mit der talentierten und bekannten Vulkan-Fotografin Ulla Lohmann statt.

Auch wenn das schon eine Zeit lang her ist – ich habe so viele schöne Bilder mit heim gebracht von diesen tollen Tagen – deshalb möchte ich noch einige Bilder zeigen und euch so „virtuell“ durch die einzelnen Workshoptage führen – viel Spaß!

Donnerstag, 13. August 2020 | Hoch zum Gipfel

Der erste Workshoptag startet recht gemütlich. Zur Bergbahn in Lenggries habe ich zum Glück keinen so weiten Anfahrtsweg. Wir treffen uns bei nicht so tollem Wetter Mittags auf dem Parkplatz neben der Talstation.
Als alle Teilnehmer da sind gibt es eine kleine „Bekanntmachrunde“, dann geht es mit der Bahn und brav mit Mundschutz hoch auf den Berg. Schwer bepackt mit unseren Fotoausrüstungen und dem Übernachtungsmaterial machen wir uns auf den Weg zur Gipfelhütte, laden erst einmal alles ab. Das Wetter wird etwas besser und Ulla erzählt uns, was wir hier oben so fotografieren werden. Dann geht es auch schon los zur ersten Fototour. In kleinen Etappen (weil es ständig was zu Fotografieren gibt) wandern wir bis zur Stie-Alm, wo wir einkehren. 
Und leider geht es im Regen zurück. Als der Regen zum Glück bald wieder aufhört entstehen einige tolle Wolkenbilder.
Noch vor dem Abendessen klart es weiter auf, es ist sehr windig, aber wir können tolle Sonnenuntergangs-Stimmungen im Bild festhalten.
Hier eine Bilderauswahl von Tag 1:

Freitag, 14. August 2020 | Paragliden und der Walchensee

Heute geht es früh raus, um den Sonnenaufgang in Bildern festzuhalten. Nach einem kurzen Frühstück geht es zum Startplatz und Basti Hofmann steht als Model für die Sportfotografie zur Verfügung. Während er in den Weiten des Alpenvorlands verschwindet, geht es für den Rest der Gruppe zurück zur Hütte. Wir packen unsere Sachen zusammen und kurz darauf geht es mit der Seilbahn wieder nach unten. 
Am Parkplatz angekommen teilen wir noch die Teilnehmer auf, die mit der Bahn angekommen sind, dann geht es auf der Mautstraße in Richtung Jachenau bis zum östlichen Eck des Walchensees.
Dort machen wir einige Langzeitbelichtungen, ein paar Mutige gehen sogar ins Wasser.
Es geht weiter nach Benediktbeuren, wo wir im Kloster einchecken, das für die nächsten beiden Nächte unsere Unterkunft ist. 
Nachdem wir unsere Zimmer bezogen haben geht es noch in einer gemütlichen Kaffeerunde an die Besprechung von ein paar Fotothemen.
Und danach landen einige von uns im Klostergarten, um ein paar Bildideen umzusetzen.

Samstag, 15. August 2020 | Wasserfall und Baden im See

Eigentlich stand für heute die Partnachklamm auf dem Plan. Leider machte uns Corona einen Strich durch die Rechnung, da man nur in einer Richtung durch die Klamm darf und es somit eine zu große Runde geworden wäre. Aber ich hatte da noch eine Idee – und so ging es quasi gleich ums Eck zum Leinbach-Wasserfall. Und dort hatte jeder wirklich ausreichend Zeit und viele Möglichkeiten, sehr viele Bilder zu machen.
Nach einem kurzen Einkehrschwung in der Eisdiele ging es gleich weiter – zum Geroldsee. Ein Teil von uns machte schon Fotos, während der andere Teil (darunter auch ich) in den herrlich erfrischenden See sprang. Ich kannte den See zwar noch nicht, aber nachdem ich ja nicht weit weg wohne, kann ich ganz leicht noch einmal herkommen. Und so genoss ich lieber die Zeit mit Ulla und Manuk auf ausrangierten Surfboards auf und im See. 
Ein tolles Erlebnis war auch, mit der netten Truppe gemütlich Pizza zu futtern.
Später ging es den Hügel nach oben, um den tollen Sonnenuntergang und das Alpenglühen über dem See im Bild festzuhalten.
Im Dunkeln fuhren wir zurück zum Kloster, später ging es dann noch einmal an den Kochelsee für Milchstraßenbilder. Und bis wir dann ins Bett kamen, war es nach 2 Uhr nachts…

Sonntag, 16. August 2020 | Eibsee am Morgen

Die Nacht war sehr kurz, denn nach spät ins Bett gehen kommt am letzten Tag des Workshops auch noch früh aufstehen. Für mich besonders „schwer“ – ohne Frühstück geht es los Richtung Eibsee. Zwischendrin holen wir uns an einer Tankstelle eine Kleinigkeit, damit wir die nächsten Stunden durchstehen. Am See bekommen wir um diese Uhrzeit noch sehr gut Parkplätze und nach einer kurzen Lagebesprechnung geht es los zum See. Wir haben bald eine Stelle gefunden, wo wir ausgiebig Fotos machen können.
Und Ulla, Anna und Basti Schertel sind im Wasser unterwegs und so entstehen auch da tolle Fotos!
Während die Menschenmassen den See stürmen machen wir uns auf den Rückweg. Nach einem kurzen Frühstück geht es noch mal an ein bisschen Besprechen von praktischen Apps, bevor wir uns am frühen Nachmittag verabschieden.
Hier noch die Fotos vom letzten Tag:

Fazit:

Nachdem ich Ulla vor drei Jahren bei einem ihrer spannenden Vorträge kennen gelernt hatte war mir klar, dass ich irgendwann einmal an einem ihrer Workshops teilnehmen wollte. 
Leider (für mich) sind diese immer sehr schnell ausgebucht und eher durch einen Zufall hat es mit diesem Workshop geklappt.
Ich hatte überlegt, ob es für mich wirklich „Sinn“ macht – denn schließlich wohne ich in der Nähe und diese Ecke von Bayern ist mir sehr bekannt.
Aber ich durfte feststellen, dass es eben doch noch einiges mehr zu entdecken gibt!
Der Geroldsee war für mich neu, aufs Brauneck wollte ich mit meinem Mann schon seit Jahren, nun war ich endlich oben (und einige Zeit später sogar noch einmal zu einer tollen Wanderung).

Ich nehme an solchen Workshops hauptsächlich teil, um neue Leute, Gleichgesinnte, kennen zu lernen und mit netten Menschen, die das gleiche Ziel wie ich haben, unterwegs zu sein. Das Erlebnis steht im Vordergrund. 

Und so kann ich als Fazit sagen, dass mir diese Tage viel Spaß gemacht haben. Ich konnte mit einem „Fotospot-Tipp“ auch helfen, habe Freundschaften geschlossen und so viele tolle Eindrücke mit heim gebracht, dass es doch etwas länger gedauert hat, bis ich diesen Blog fertig gestellt habe.

Wer mehr über und von Ulla sehen will, sich für ihre spannenden Bücher oder sogar für einen Workshop interessiert, schaut doch einfach mal auf ihrer Webseite vorbei oder geht auf Instagram! Auch bei TerraX auf dem Feed erzählt sie immer wieder von ihren tollen Erlebnissen.

Ich hoffe, dass euch meine Bilder gefallen und vielleicht auch Lust darauf machen, die nähere Umgebung noch genauer zu erkunden. Gerade in Zeiten, wo vollkommen unklar ist, wann und wie wir zukünftig reisen werden, ist es wichtig, auch die Ziele in der Nähe kennen und schätzen zu lernen!

Damit wünsche ich euch eine schöne, ruhige und vor allem gesunde Vorweihnachtszeit!

Technikanhang:

Falls sich jemand ein bisschen für die Technik interessiert:
Ich habe den Großteil der Bilder mit meiner Fuji X-T2 erstellt, einige Bilder im Blog sind aber auch mit dem HuaweiMate20Pro entstanden.
Hier meine „Rangliste“, mit welchen Objektiven ich gearbeitet habe (Fuji ist eine APSC-Kamera mit dem Crop-Faktor von 1,5 – falls es jemand umrechnen möchte):

Die Blenden, mit denen ich fotografiert habe, sind zu zahlreich, um sie aufzuführen. Sehr häufig habe ich mit Blende 4,0 und 5,0 gearbeitet.
Die Serien mit dem „Wassersplash“ im Eibsee habe ich mit geschlossener Blende 18 aufgenommen, um etwas mehr Zeit zu haben, damit die Wasserspritzer Spuren hinterlassen. Noch habe ich keinen Graufilter für das große Tele.
Die Hundefotos, Portraits von Ulla und auch Teilnehmerportraits (die hier nicht gezeigt werden, die ich aber zur Erinnerung für alle erstellt hatte) sind mit einer Offenblende von 1,4 entstanden.
Die Milchstraßenbilder sind mit Blende 4,0 entstanden, da ich zu diesem Zeitpunkt kein lichtstarkes Weitwinkelobjektiv hatte.

12 thoughts on “Ein Alpenerlebnis

  1. Heinz

    „In the Air“
    In the Corona-Year,
    Its not really fair –
    But wonderful –
    The Nature-Flair!

    • Sehr poetisch! Eine „muss“ ja dafür sorgen, dass ein bisschen „Fernweh“ aufkommt in diesen so besonderen und schwierigen Zeiten!

  2. Barbara

    Es freut mich total für dich, dass der Workshop so toll und vielfältig war. Die Fotos die dabei rausgekommen sind, sind auf jeden Fall mega.
    Da kriegt man direkt Lust selbst einen Workshop mitzumachen!

    • Liebe Barbara!
      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar, freut mich sehr, wenn dir die Bilder gefallen! Und ja – die Vielseitigkeit war echt schön. Vor allem konnte ich als Peoplefotografin da auch ein paar Ergebnisse „mitnehmen“ 😉

  3. Monika

    Wow, was für schöne Fotos! Wirklich beeindruckend.

  4. Bee Kocher

    Wie herrlich! Wie eine erneute gemeinsame Tour. Ich hab das Gefühl, die wunderbaren Dampfnudel auf der Stie Alm förmlich zu riechen Schee woas!
    Ich freu mich schon sehr auf ein baldiges, gemeinsames Ausflügle mit allerlei Lach- und Sachgeschichten und hoffentlich ganz ohne Kindstaufe beim zweiten Anlauf!

    • Liebe Bee!
      Vielen lieben Dank für deine ausführliche Rückmeldung! Ja, so war es gedacht, dass wir uns alle nochmal an diese spannenden Tage erinnern können! Und ich freue mich auch schon total drauf, dass wir wieder was gemeinsam erleben können!
      Ganz liebe Grüße, Andrea

  5. Petra

    Super schöner Bericht vom Workshop, mit tollen Bildern
    Liebe Grüße aus Marburg
    Petra

    • Liebe Petra!
      Vielen lieben Dank für deine Rückmeldung, freut mich sehr, wenn dir der Bericht und die Fotos gefallen!
      Liebe Grüße aus dem Münchner Hinterland, Andrea

  6. Heinz

    Hallo Andrea,
    Deine Alpenfotos sind echt wundervoll. Da ist man beim Ansehen gleich mit dabei…
    Vielen Dank fürs Teilen.
    LG. Heinz

    • Lieber Heinz,
      freut mich sehr, wenn ich dir/euch ein bisschen „Alpenurlaub“ bescheren konnte – ist doch gut, dass ich diese Erlebnisse noch mit euch geteilt habe.
      Liebe Grüße, Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.