Up in the Air

Mein Flugabenteuer über den Alpen

Am 2. November 2020 hatte ich die Möglichkeit, mit Basti Hofmann als Piloten und der tollen Fotografin Ulla Lohmann als „Fotocoach“ einen Rundflug über das Alpenvorland zu machen. Und darüber möchte ich hier berichten und euch einige der tollen Bilder zeigen!

Die Welt von oben

Aufnahmen aus der Luft liebe ich schon lange. Es ist einfach ein anderer Blickwinkel auf unsere Welt, den auch nicht jeder hat bzw. haben kann. 
Oft habe ich Bilder von unseren Urlaubsflügen gemacht, die in großen Höhen entstanden sind. 
Wenn man dann aber einen Piloten im engeren „Kreis“ kennt und die Möglichkeit hat, mit einer Cessna in einer geringeren Höhe zu fliegen – dann sollte man die Chance nutzen!
Und das habe ich sehr kurzfristig und spontan geplant Anfang November gemacht.
Es ging kurz vor Mittag zum Augsburger Flughafen, der von uns aus nur knapp eine halbe Stunde entfernt ist. 
Ich war schon etwas aufgeregt, denn in so einer kleinen Maschine war ich bisher noch nicht unterwegs gewesen.
Ich traf auf Ulla und Basti auf dem Parkplatz, gemeinsam ging es in das kleine Flughafengebäude. Wir meldeten den Flug an, Basti checkte die Wetterlage und es ging zum Hangar.
Die Maschine wurde sehr ordentlich inspiziert, wir besprachen unsere Flugroute. Und nach kurzer Zeit ging es schon nach oben!
Ich hatte mir den Platz auf der Rückbank ausgesucht und konnte von hier sehr schön nach beiden Seiten fotografieren. Und das war klasse, denn es gab ständig neue Dinge zu entdecken. 
Die ganzen Seen im Voralpenland, die ich von diversen Besuchen kenne, Bergketten, Felsformationen. Es war schwierig, die Kamera mal wegzulegen und einfach nur zu genießen.
Hier habe ich euch einige Bilder zusammengefasst und hoffe, dass euch die Einblicke in unsere tolle bayerische Voralpen-Landschaft gefallen!

Bilder am Rande

Natürlich habe ich neben den Flugbildern auch noch einige andere Aufnahmen gemacht und sogar ein Video auf IGTV eingestellt.
Denn mir ist es immer wichtig, auch die Dinge am Rande zu zeigen, die „BTS“-Aufnahmen. 
So seht ihr hier ein paar Eindrücke von den Vorbereitungen, wie wir im Flieger saßen und auch nach dem Flug.

Mein Fazit

Ich habe da für mich etwas ganz Tolles entdeckt – ich könnte sofort wieder in die Luft gehen! Und das werde ich auch sicher machen!
Der Vorteil dieser kleinen Maschinen liegt für mich auf der Hand:
– man kommt recht schnell an verschiedene Stellen
– die Maschine ist ziemlich wendig und kann auch – je nach Fluglage – nochmal drehen, um zu einer tollen Stelle zurück zu kommen
– man weiß genau, wo man wieder landet
Das sind für mich alles Vorteile im Vergleich z. B. zu einer Ballonfahrt.

Wer jetzt auch Lust auf so eine Tour bekommen hat – man kann Basti als Piloten und Ulla für einen Workshop in der Luft buchen, schaut mal auf ihre Webseite:

One thought on “Up in the Air

  1. Bee

    Eindrucksvolle, wunderbare Bilder! Schon alleine von der Farbauswahl wie ein gemischtes Fliesen-Mosaik aus Delft und Granada, einfach kunstvoll und spektakulaer! „In die Luft gehen“ mal im positiven Sinne 😉

    Ich wuensche noch viele „Up“ Abenteuer, wenn dabei so schoene Eindruecke entstehen. Toi Toi Toi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.