Ein gesunder Kochworkshop

Die Corona-Regelungen lockern sich langsam und so konnte in meinem Yoga-Studio endlich wieder ein Ayurveda-Kochworkshop stattfinden! Dazu hatte ich mich gleich angemeldet und auch wieder einige Fotos gemacht. Für euch hier ein kleiner Bericht und einige Einblicke in den tollen Nachmittag!

Einblicke in die Lehre des Ayurveda

Der Yogalehrer meines Vertrauens, Stefan Pachinger, konnte am 16.10.2021 endlich wieder einen Ayurvedischen Kochkurs abhalten. Da ich bereits 2019 teilgenommen hatte (hier der Link zu meinem damaligen Bericht), freute ich mich schon drauf, denn diese Art des Kochens ist für mich doch etwas anders.  Wir waren 8 Teilnehmerinnen, Stefan der „Hahn im Korb“.
Das Menü war schon bei der Ankündigung des Kochkurses bekannt, auch dieses Mal gab es einige Zutaten, die für mich neu waren. Aber: es hat wieder alles sehr lecker geschmeckt!

Wir trafen uns am frühen Nachmittag in Günding. In dem Raum, wo wir sonst unsere Yoga-Stunden machen, war der Tisch wieder schön eingedeckt. Ein kleiner Prosecco vorweg, die Runde stellte sich kurz vor und dann ging es an die Theorie.
Wir hörten einiges zu den drei „Doshas“ (die Körpertypen nach der indischen Lehre – Kapha, Pitta und Vata), und wie man diese unterscheidet.
Später konnten wir in einer der beiden Küchen noch an allen möglichen Gewürze schnuppern und erfuhren, wie sie wirken. Unterstützt wurde Stefan heute von seiner Freundin Andrea (also meiner Namensvetterin an dem Tag), die gerade ihre Ausbildung zur Heilpraktikerin macht und später noch Ayurveda-Medizin studieren wird. Im nächsten Schritt wurde die Zubereitung die einzelnen Gerichte unter uns aufgeteilt und es ging los mit dem Kochen.

In Gruppen beim Kochen

Der Vorteil bei Stefan: es gibt dort zwei Küchen. So teilten wir uns auf, es wurde eifrig hin und her gelaufen, um die einzelnen Gewürze, Zutaten, Töpfe und sonstiges Handwerkszeug zu tauschen. Es war wieder sehr lustig, wir kamen alle gut voran, auch wenn es in der „großen“ Küche, wo ich mit Bine für die „Kürbisse auf dem Blech“ zuständig war, manchmal etwas eng wurde.
Dieses Mal war ich gar nicht so viel mit meiner Kamera unterwegs, schließlich wollte ich fleißig sein und nicht nur Fotos machen. Entstanden sind natürlich trotzdem genügend Bilder, wie ihr ja sehen könnt.
Als alles fertig war machte ich schnell noch ein paar Aufnahmen der „Essensverteilung“, dann kam der gemütliche Teil: Leckeres, gesundes Essen bei einem ebenfalls leckeren toskanischen Rotwein. Alkohol und Ayurveda schließen sich nicht aus, wie Stefan immer wieder betonte. 

So habe ich hier für euch meine fotografischen Eindrücke zum Workshop. Ich hatte zwar von fast allen die Erlaubnis, Fotos von ihnen zu machen, habe dieses Mal aber bewusst versucht, eher „neutrale“ Ausschnitte zu zeigen.

Fazit:

Ingwer mag ich weiterhin nicht, aber es hat alles einfach lecker geschmeckt. Und auch wenn wir gut satt waren – das „übliche“ Völlegefühl, das man sonst hat, stellte sich zum Glück nicht ein.
Wir quatschten noch eine Weile angeregt, dann wurde ich von meinem Schatz abgeholt. Klar, ich würde ja nie mit Alkohol fahren!

Bleibt mir nur noch ein Tipp zu geben: Wenn ihr euch für Yoga, tolle Wellness-Massagen oder auch die Ayurvedische Kochkunst interessiert, schaut doch mal auf der Webseite von Stefan vorbei: Ayurveda Pachinger

Zum Schluss noch einmal der Link zu meinem Blog vom Workshop im Jahr 2019!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.