Photostars on Stage

Zur Fortbildung nach Essen

Bereits im November letzten Jahres hatte mich Fotofreundin Marion Laub auf einen Event Ende Januar angesprochen.Ob wir da in unserem „Dreiergespann“ mit Michael Holch von Floor One wohl hinfahren wollten? Kurz überlegt – und schon waren die Karten für die „Photostars on Stage“ gebucht! Natürlich die VIP-Tickets, denn wir wollten uns das Networken mit den Referenten und anderen Fotografen nicht entgehen lassen. Hier nun ein kleiner Bericht mit ein paar fotografischen Einblicken in diesen tollen und informativen Tag.

Die Anreise

Bereits am Freitag sind wir mit dem Auto nach Essen gefahren. Unser Hotel war nicht weit weg vom Veranstaltungsort. Nachdem wir Tessa Achtermann und Jens Burger schon von ein paar Workshops (und speziell vom grandiosen Workshop auf Mallorca, ich habe berichtet) her kannten haben wir uns zum Abendessen verabredet. Mit dabei in unserer netten Runde war dann auch der Fotograf Felix Rachor, dessen sehr inspirierendes Buch ich von meinem Schatz zu Weihnachten bekommen hatte.

Nach dem Essen saßen wir noch in der Bar vom Hotel zusammen, wo wir auch den Veranstalter des Events, Frank Beckmann von BexArtWorx, kennen gelernt haben. Da wir am nächsten Tag fit sein wollten, ging es aber auch für uns recht bald auf die Zimmer.

Der Tag der Veranstaltung

Samstag, der 27. Januar 2018: Nach dem gemütlichen Frühstück haben wir die wenigen hundert Meter zum Cinemaxx zu Fuß zurück gelegt. Wir bekamen am Eingang unsere VIP-Bändchen, holten uns schon mal was zu trinken – und dann stellten wir uns in eine ziemliche Schlange von Leuten an.

Kurz nach halb 11 ging es los in den Saal. Unsere VIP-Plätze waren natürlich in den vordersten Reihen geplant. Und da es keine anderen freien Plätze mehr gab landeten wir ganz außen – und in der ersten Reihe.

Da es mich selten ohne Kamera gibt und ich mit meiner noch ziemlich neuen Fuji X-T2 „üben“ muss, hatte ich vorher schon geklärt, ob Fotos gemacht werden dürfen. Und so ergab es sich, dass es auch einige Fotos mehr wurden, denn ich hatte schon daheim vorgehabt, über diesen Event einen Blog zu schreiben – und dafür braucht man ja auch „Material“. Da ist es auch sehr praktisch, dass man seine Kamera auf lautlos schalten kann und so niemanden stört. Und meine Fuji hat mich auch bei 10.000 ISO wieder mal voll überzeugt 😉

Die Vorträge

Der erste Referent war Jens Burger, der uns mit seinem langjährigen Model Tessa Achtermann ein paar Einblicke in seine spannenden und sehr kreativen Bildideen gab. Ich bin auch ein großer Fan vom Ringlicht und habe damit schon selbst einige Ideen umgesetzt. Tessa ist übrigens neben ihrer Modeltätigkeit auch Make-Up-Artist, Tänzerin und fotografiert selbst. Ein echtes Multitalent mit sehr viel Energie.

Nach der Mittagspause war Felix Rachor am Start. Er bekam die Aufgabe, in den 90 Minuten seines Vortrags sein Model Jill Mo zu schminken, zu fotografieren und natürlich im Anschluss das Bild auch noch zu bearbeiten. Und selbstverständlich hat er diese Aufgabe perfekt gemeistert. Und das, obwohl er uns zu Beginn noch ganz viele Infos zu seinen Arbeiten und seiner Arbeitsweise gegeben hat.

Wieder eine kurze Pause, dann war Matthias Schwaighofer am Start. Ihn kenne ich schon von meiner ersten Workshop-Reise auf Mallorca im Jahr 2014. Sein Thema war „Die Kunst zu bescheißen (oder klauen wie ein Profi)“. Klang schlimmer als es war. Es gab spannende Denkansätze und es war auch sehr interessant zu hören, wie sein Werdegang war und wie ungewöhnlich er an manche seiner Kunden gekommen ist.

Den letzten Vortrag hörten wir von Jean Noir, den ich bis zu meiner Anmeldung zur Veranstaltung noch gar nicht richtig auf dem Schirm hatte. Aber seine Arbeiten haben mich sofort fasziniert und so freute ich mich auch auf ihn als Referenten. Sein Thema war dann doch etwas ernster. Denn den „Stress“, den uns die sozialen Medien aufsetzen mit immer aktuellen und spannenden Posts, auf allen möglichen Kanälen im Internet, den kenne ich selbst zur Genüge. Aber wenn man am Anfang steht, gibt es kaum andere Möglichkeiten. Nur sollte man sich dadurch nicht das Leben diktieren lassen. Ein Vortrag, der sehr zum Nachdenken angeregt hat.

Endlich ein paar Einblicke!
After-Show-Party

Nach dem letzten Vortrag hat sich die überschaubare Gruppe der VIP-Gäste noch in der Bar vom Cinemaxx zu weiteren Gesprächen getroffen. Ich habe mit einigen Gästen gesprochen, aber auch die „Special Guests“ Sacha Leyendecker und Harmut von (vormals) HartWorx kennen gelernt und mich mit ihnen unterhalten. Auch mit Jean konnte ich noch ein längeres Gespräch führen. So war der ganze Tag sehr informativ, wir haben einiges mitgenommen an Infos – und ich musste gestern gleich beim Drogeriemarkt meines Vertrauens Faschingsschminke und buntes Haarspray einkaufen 😉

Dann sehen wir mal, was das noch recht neue Jahr so an neuen Ideen bringt! Ich halte euch auf dem Laufenden – und wer mag, es gibt einige Kanäle, wo ihr meine Arbeiten sehen könnt:

Meine Künstler-Webseite: Feicht Photography
Ihr könnt mir auch gerne auf Facebook folgen: Fanseite von mir
Und hier geht es zu meiner Instagram-Seite

Ich freue mich sehr über eure Besuche und jedes neue Like 😉 Eure Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.